Wilkommen am

Institut für

Gesteinshüttenkunde

(Baustoffe, Feuerfestprodukte,

Keramik, Glas)

an der Montanuniversität Leoben

 

 


Studienplan

Semesterübersicht

Äquivalenzliste und Übertrittsbestimmungen

Qualifikationsprofil

 


 

Studienplan für die Studienrichtung

Gesteinshüttenwesen

 

 

Auf der Grundlage des Bundesgesetzes über die Studien an den Universitäten (Universitäts-Studiengesetz - UniStG) BGBl. I Nr. 48/1997, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 131/1998 erläßt die Studienkommission gemäß Beschluß vom 12.05.1999 für die Studienrichtung "Gesteinshüttenwesen " an der Montanuniversität Leoben den nachfolgenden Studienplan.

 

  

Inhaltsverzeichnis

 

Allgemeine Bestimmungen *

§ 1 Geltungsbereich *

§ 2 Gliederung des Studiums und Studiendauer *

I. Studienabschnitt *

II. Studienabschnitt *

III. Studienabschnitt *

Freie Wahlfächer *

§ 3 Studieneingangsphase *

§ 4 Lehrveranstaltungsarten *

§ 5 Diplomarbeit *

§ 6 Praxis *

Prüfungsordnung *

§ 7 Prüfungsarten*

Diplomprüfungen *
Lehrveranstaltungsprüfungen
*

Fachprüfungen*

Abschließende kommissionelle Prüfung *

§ 8 Prüfungsmethoden *

§ 9 Anmeldungsvoraussetzungen im 1. Studienabschnitt *

§ 10 Anmeldungsvoraussetzungen für den 2. Studienabschnitt *

§ 11 Anmeldungsvoraussetzungen für den 3. Studienabschnitt *

Inkrafttreten und Übergangsbestimmungen *

§ 12 Inkrafttreten*

§ 13 Übergangsbestimmungen für Studierende *

Anlage A     I. Studienabschnitt *

Anlage B     II. Studienabschnitt *

Anlage C     III. Studienabschnitt *

Anlage D     Prüfungsfächer für das Thema der Diplomarbeit *

 

 

Allgemeine Bestimmungen

§ 1 Geltungsbereich

Dieser Studienplan regelt Inhalt und Aufbau des Studiums für die Studienrichtung "Gesteinshüttenwesen" an der Montanuniversität Leoben.

§ 2 Gliederung des Studiums und Studiendauer

(1) Die Studiendauer beträgt 10 Semester. Das Studium gliedert sich in drei Studienabschnitte mit insgesamt 210 Semesterstunden (SSt), 24 Wochen Pflichtpraxis und der Diplomarbeit. Der erste Studienabschnitt dauert vier Semester mit 91 SSt, der zweite Studienabschnitt dauert drei Semester mit 59 SSt und der dritte Studienabschnitt dauert drei Semester mit 39 SSt. Das 10. Semester ist für die Anfertigung der Diplomarbeit vorgesehen. Zusätzlich entfallen auf die Freien Wahlfächer 21 SSt.

 

I. Studienabschnitt

(2) Der erste Studienabschnitt hat die Aufgabe, in das Studium einzuführen und seine Grundlagen zu erarbeiten. Im ersten Studienabschnitt sind Pflichtfächer mit Lehrveranstaltungen im Umfang von 91 SSt zu absolvieren. Die Fächer mit den Lehrveranstaltungen sind der Anlage A zu entnehmen.

 

II. Studienabschnitt

(3) Der zweite Studienabschnitt dient der Vertiefung der Ausbildung. Im zweiten Studienabschnitt sind Pflichtfächer mit Lehrveranstaltungen im Umfang von 59 SSt zu absolvieren. Die Fächer mit den Lehrveranstaltungen sind der Anlage B zu entnehmen.

 

III. Studienabschnitt

(4) Der dritte Studienabschnitt dient der weiteren Vertiefung und der speziellen wissenschaftlichen Berufsvorbildung auf den Gebieten dieser Studienrichtung. Im dritten Studienabschnitt sind Pflichtfächer mit Lehrveranstaltungen im Umfang von 39 SSt zu absolvieren. Zusätzlich ist eine Diplomarbeit anzufertigen. Die Fächer mit den Lehrveranstaltungen sind der Anlage C zu entnehmen.

 

Freie Wahlfächer

(5) Die freien Wahlfächer im Gesamtausmaß von 21 SSt können aus dem Angebot aller anerkannten in- und ausländischen Universitäten ausgewählt werden.

 

 

§ 3 Studieneingangsphase

Im Anhang A sind die Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase laut §38 UniStG mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

§ 4 Lehrveranstaltungsarten

Lehrveranstaltungsarten im Sinne dieser Verordnung sind insbesondere:

(1) Vorlesungen (VL), die in didaktisch gut aufbereiteter Weise in Teilbereiche des Faches und seine Methoden einführen.

(2) Übungen (UE), in denen Studierende angeleitet werden, die in den Vorlesungen vermittelten Kenntnisse zu vertiefen und fachspezifische Methoden anhand von Beispielen kennenzulernen und anzuwenden.

(3) Seminare (SE), die der wissenschaftlichen Arbeit und Diskussion dienen. Dabei werden von den Teilnehmern schriftliche Arbeiten und/oder eine mündliche Präsentation sowie eine Teilnahme an der kritischen Diskussion verlangt.

(4) Exkursionen (EX), die die industrielle Praxis einzelner oder mehrerer Fachbereiche veranschaulichen.

(5) Integrierte Lehrveranstaltungen (IV), bei denen ohne Abgrenzung Stoffvermittlungsteil und praktischer Teil miteinander verzahnt sind oder sich die zeitliche Aufteilung in Vorlesung und Übung aus didaktischen Gründen während des Semesters ändert.

§ 5 Diplomarbeit

(1) Die Diplomarbeit ist gemäß den Vorgaben von § 61 UniStG abzufassen. Das Thema der Diplomarbeit ist einem der im Studienplan festgelegten Diplomprüfungsfächer nach Anlage D zu entnehmen.

(2) Die Diplomarbeit kann erst nach erfolgreichem Abschluß des II. Studienabschnitts begonnen werden.

§ 6 Praxis

Für den Abschluß des Studiums ist der Nachweis einer Praxis von insgesamt 24 Wochen erforderlich, wovon mindestens 8 Wochen für den Abschluss des zweiten Abschnitts nötig sind. Die Praxis muss ab dem zweiten Semester in Industrieunternehmen oder sonstigen Wirtschaftsbetrieben absolviert werden, die in engem Zusammenhang mit der Gesteinshüttenindustrie stehen oder Produkte des Gesteinshüttenwesens anwenden. Die Bestätigung über die Praxis ist beim Einreichen zur 3. Diplomprüfung vorzulegen.

Als Ersatzform für den Fall, dass die Absolvierung der Praxis nicht möglich ist, ist eine angeleitete anwendungsorientierte schriftliche Arbeit durchzuführen. Das Thema dieser schriftlichen Arbeit ist aus dem Bereich der Diplomprüfungsfächer des dritten Studienabschnittes laut Tabelle 1 der Anlage D zu wählen. Das Ausmaß ist dem Umfang der nicht erbrachten Praxis anzupassen.

 

Prüfungsordnung

§ 7 Prüfungsarten

 

(1) Diplomprüfungen

Diplomprüfungen sind die Prüfungen, die in den Studienabschnitten abzulegen sind. Mit der positiven Beurteilung aller Teile einer Diplomprüfung wird der betreffende Studienabschnitt abgeschlossen. Mit der positiven Beurteilung aller Diplomprüfungen und der positiv beurteilten Diplomarbeit wird das Diplomstudium abgeschlossen. Die Diplomprüfungen werden in der Form von Lehrveranstaltungsprüfungen abgelegt. Im zweiten Abschnitt können "Feuerfestkunde" und "Bindemittel und Baustoffe" als Fachprüfungen (Anlage B Tabelle 2)abgelegt werden.

 

(2) Lehrveranstaltungsprüfungen

Lehrveranstaltungsprüfungen sind die Prüfungen, die dem Nachweis der Kenntnisse und Fähigkeiten dienen, die durch eine einzelne Lehrveranstaltung vermittelt wurden.

 

(3) Fachprüfungen

Fachprüfungen sind die Prüfungen, die dem Nachweis der Kenntnisse und Fähigkeiten in einem Fach dienen.

 

(4) Abschließende kommissionelle Prüfung

Als abschließende Prüfung des Diplomstudiums findet eine kommissionelle Prüfung vor einem Prüfungssenat über das Diplomprüfungsfach, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist, und ein zweites vom Studierenden zu wählendes Diplomprüfungsfach gemäß Tabelle 1 statt. Ist das Thema der Diplomarbeit nicht dem Diplomprüfungsfach "Gesteinshüttenkunde" zuzuordnen, dann ist als zweites Prüfungsfach jedenfalls das Diplomprüfungsfach "Gesteinshüttenkunde" zu wählen.

Tabelle 1:

Diplomprüfungsfach
Gesteinshüttenkunde
Wärmetechnik und Industrieofenbau
Aufbereitungslehre

Diese Regelung kann durch einen sogenannten "Fächertausch" erweitert werden:

Der Studierende kann ein sogenanntes Tauschfach als zusätzliches Diplomprüfungsfach beantragen, wofür fachlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 12-20 Semesterstunden, die als Freie Wahlfächer abgeschlossen wurden und die eine Ergänzung zu einem Diplomprüfungsfach gemäß Tabelle 1 der Studienrichtung darstellen, auszuwählen sind. Als Ausgleich dafür können Fächer des Diplomprüfungsfaches "Grundlagen des Gesteinshüttenwesens" des II. und III. Studienabschnittes bis zu jenem Ausmaß wegfallen, das der Summe der Semesterstunden dieser freien Wahlfächer entspricht.

Der Antrag ist an den Studiendekan zu stellen, der nach Anhörung der Studienkommission über die Auswahl der Freien Wahlfächer und die wegfallenden Teile des Diplomprüfungsfaches "Grundlagen des Gesteinshüttenwesens" entscheidet. Wenn die Diplomarbeit auf dem Gebiet des Tauschfaches durchgeführt wird, dann ist das Tauschfach neben dem Diplomprüfungsfach Gesteinshüttenkunde Teil der abschließenden kommisssionellen Prüfung. Das Ausmaß der Freien Wahlfächer von 21 SSt wird durch diese Regelung nicht vermindert.

 

 

§ 8 Prüfungsmethoden

(1) Prüfungsmethoden im Sinne dieser Verordnung sind mündliche Prüfungen, schriftliche Prüfungen, Prüfungsarbeiten und lehrveranstaltungsbegleitende Prüfungen. Die Prüfungsmethoden sind in den Anlagen A, B und C festgelegt. Falls Prüfungsmethoden alternativ angeboten werden, kann der oder die Studierende zwischen diesen Prüfungsmethoden wählen.

(2) Für die schriftliche Prüfung sind die vorgesehene Zeitdauer und eine Liste der zugelassenen Hilfsmittel bekanntzugeben. Die Aufgabenstellung ist in schriftlicher Form zu übergeben.

(3) Bei lehrveranstaltungsbegleitenden Prüfungen werden die Prüfungsleistungen als mündliche Prüfungsgespräche, schriftliche Prüfungen, Referate, sonstige schriftliche Ausarbeitungen oder protokollierte praktische Leistungen erbracht. Die lehrveranstaltungsbegleitende Prüfung besteht aus einer Folge von Prüfungsleistungen, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung zu mehreren festgelegten Zeitpunkten abgelegt werden.

§ 9 Anmeldungsvoraussetzungen im 1. Studienabschnitt

(1) In folgenden Fällen ist der positive Abschluß von Lehrveranstaltungen Voraussetzung für die Anmeldung von Übungen bzw. den positiven Abschluß von Vorlesungen:

 

Lehrveranstaltung Voraussetzungen
Pflichtfächer
Elektrotechnik I VL Physik II VL
Elektrotechnik I UE Physik II VL
Einführung in die Mineralogie und Petrographie VL Physik II VL
Festigkeitslehre VL Mathematik II VL
Festigkeitslehre UE Mathematik II VL
Physikalische Chemie I (Modul 1 und 2) VL Mathematik II VL
Analytische Chemie und Silikatanalyse UE Chemie I VL
Maschinenelemente für Anlagentechnik VL Allgemeine technische Mechanik I VL
Maschinenelemente für Anlagentechnik UE Allgemeine technische Mechanik I VL

 

§ 10 Anmeldungsvoraussetzungen für Lehrveranstaltungen des 2. Studienabschnittes

(1) Voraussetzung für alle Anmeldungen zu Prüfungen des 2. Studienabschnittes ist die abgelegte 1. Diplomprüfung. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Lehrveranstaltungsprüfungen laut § 10 (2).

(2) Folgende Lehrveranstaltungsprüfungen des 2. Studienabschnittes können vor Abschluß der 1. Diplomprüfung absolviert werden, wenn die laut Tabelle 1 festgelegte Anmeldungsvoraussetzung für die jeweilige Lehrveranstaltungsprüfung erfüllt ist:

Tabelle 1:

Lehrveranstaltungsprüfung Voraussetzungen
Pflichtfächer
Baustofflehre I VL Einführung in die Mineralogie und Petrographie VL
Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale VL Einführung in die Mineralogie und Petrographie VL
Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale UE Einführung in die Mineralogie und Petrographie VL
Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften VL Mathematik I VL
Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften UE Mathematik I VL
Verfahrenstechnik und Metallurgie der Roheisen- und Stahlerzeugung IV Physikalische Chemie II (Modul 3) VL
Bergbaukunde für Gesteinshüttenleute VL Kraft- und Arbeitsmaschinen I VL
Metallhüttenkunde I VL Physikalische Chemie II (Modul 3) VL

 

 

 

§ 11 Anmeldungsvoraussetzungen für Lehrveranstaltungen des 3. Studienabschnittes

(1) Voraussetzung für alle Anmeldungen zu Prüfungen des 3. Studienabschnittes ist die abgelegte 1.Diplomprüfung.

(2) Voraussetzung für alle Anmeldungen zu Prüfungen des 3. Studienabschnittes ist die abgelegte 2. Diplomprüfung. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Lehrveranstaltungsprüfungen laut § 11 (3).

(3) Folgende Lehrveranstaltungsprüfungen des 3. Studienabschnittes können vor Abschluß der 2. Diplomprüfung absolviert werden, wenn die laut Tabelle 1 festgelegte Anmeldungsvoraussetzung für die jeweilige Lehrveranstaltungsprüfung erfüllt ist:

Tabelle 1

Lehrveranstaltungen Voraussetzungen
Pflichtfächer
Baustofflehre II IV Baustofflehre I VL
Computereinsatz in den technischen Wissenschaften VL Bindemittel I VL
Regelungs- und Systemtechnik IV Bindemittel I VL
Aufbereitung von Industriemineralen VL Keine
Aufbereitung von Industriemineralen UE Keine
Probenahme und Vergleichmäßigung Keine
Baustoffe mit besonderen physikalischen Merkmalen VL Baustofflehre I VL

 

(4) Voraussetzung für die Diplomarbeit ist die erfolgreich abgelegte 2. Diplomprüfung.

(5) Anmeldungsvoraussetzungen für die abschließende kommissionelle Prüfung gem § 7 sind der Nachweis der erfolgreich bestandenen 1. und 2. Diplomprüfung, der Nachweis der positiven Beurteilung sämtlicher im Studienplan des 3. Studienabschnittes vorgesehenen Lehrveranstaltungen und der freien Wahlfächer, sowie die positiv beurteilte Diplomarbeit.

 

 

Inkrafttreten und Übergangsbestimmungen

§ 12 Inkrafttreten

Der Studienplan tritt mit dem der Veröffentlichung folgenden 1. Oktober in Kraft.

§ 13 Übergangsbestimmungen

(1) Für die Fortsetzung eines nach dem bisherigen gültigen Studienplan, ausgegeben am 24. Juli 1997, begonnenen Studiums gelten die Regelungen des §80 (2) UniStG.

(2) Für Studierende, die ihr Studium nach dem bisher gültigen Studienplan fortsetzen, gilt eine von der Studienkommission verabschiedete Regelung (Äquivalenzliste), in der die Lehrveranstaltungen aufgeführt sind, welche gleichwertig jenen sind, die nach dem neuen Studienplan nicht mehr angeboten werden.

(3) Für Studierende, die sich den neuen Studienvorschriften unterstellen, werden bereits abgelegte Prüfungen über Lehrveranstaltungen des alten Studienplans nach einer von der Studienkommission verabschiedeten Regelung (Übertrittsbestimmungen) für das Studium nach dem neuen Studienplan angerechnet.

 

Anlage A    I. Studienabschnitt

Der I. Studienabschnitt besteht aus den Pflichtfächern der Tabelle 1 im Umfang von 91 SSt. Die Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet. Die Prüfungen sind nach folgenden Prüfungsmethoden abzulegen. Die Prüfungen sind den gesamten Fächern oder den einzelnen Lehrveranstaltungen innerhalb der Fächer zugeordnet.

 

Tabelle 1: Zuordnung der Lehrveranstaltungen zu den Pflichtfächern des I. Studienabschnittes

 

Diplomprüfungsfach Lehrveranstaltung

Art

SSt

Prüfungsmethode

Mathematik und Mathematik I*

VL

5,0

schriftlich oder mündlich

Darstellende Geometrie Mathematik I*

UE

3,0

Lehrveranstaltungsbegleitend

Mathematik II

VL

4,0

schriftlich oder mündlich

Mathematik II

UE

2,5

Lehrveranstaltungsbegleitend

Statistik

VL

2,0

schriftlich oder mündlich

Statistik

UE

1,5

Lehrveranstaltungsbegleitend

Computeranwendung und Programmierung

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Computeranwendung und Programmierung

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Darstellende Geometrie I

VL

1,0

schriftlich

Darstellende Geometrie I

UE

2,0

Prüfungsarbeit

Chemie Chemie I*

VL

4,0

schriftlich

Chemie II*

VL

2,0

schriftlich oder lehrveranstaltungsbegleitend

Analytische Chemie

VL

2,0

schriftlich

Analytische Chemie und Silikatanalyse

UE

3,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Physikalische Chemie I (Modul 1 und 2)

VL

4,0

schriftlich und mündlich

Physikalische Chemie I (Modul 1 und 2)

UE

4,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Physikalische Chemie II (Modul 3)

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Physikalische Chemie II (Modul 3)

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Physik und Technische Physik I

VL

4,0

schriftlich und mündlich

Mechanik Rechenübungen zu Physik I

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Physik II

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Rechenübungen zu Physik II

UE

1,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Allgemeine technische Mechanik I*

VL

3,0

schriftlich und mündlich

Allgemeine technische Mechanik I

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Festigkeitslehre

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Festigkeitslehre

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Strömungslehre

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Strömungslehre

UE

1,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Elektrotechnik und Elektrotechnik I

VL

3,0

schriftlich und mündlich

Maschinenbau Elektrotechnik I

UE

3,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Maschinenzeichnen I

VL

1,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Maschinenzeichnen I

UE

1,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Maschinenelemente für Anlagentechnik

VL

2,0

schriftlich

Elektrotechnik und

Maschinenbau

Maschinenelemente für Anlagentechnik

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Kraft- und Arbeitsmaschinen I

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Grundlagen des

Gesteinshüttenwesens

Einführung in die Mineralogie und Petrographie

VL

3,0

schriftlich oder mündlich

Einführung in die Mineralogie und Petrographie

UE

1,0

schriftlich oder mündlich

Spezielle Mineralogie

VL

2,0

schriftlich

Einführung in das Gesteinshüttenwesen*

VL

2,0

schriftlich

 

Anlage B     II. Studienabschnitt

Der II. Studienabschnitt besteht aus den Pflichtfächern der Tabelle 1 mit insgesamt 59 SSt.

Die Prüfungen sind nach erwähnten Prüfungsmethoden abzulegen. Die Prüfungen sind den gesamten Fächern oder den einzelnen Lehrveranstaltungen innerhalb der Fächer zugeordnet.

Tabelle 1: Zuordnung der Lehrveranstaltungen zu den Pflichtfächern des II. Studienabschnittes

Diplomprüfungsfach Lehrveranstaltung

Art

SSt

Prüfungsmethode

Gesteinshüttenkunde Basische feuerfeste Baustoffe

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Basische feuerfeste Baustoffe

UE

3,0

schriftlich

Nichtbasische feuerfeste Baustoffe

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Nichtbasische feuerfeste Baustoffe

UE

3,0

schriftlich

Bindemittel I

VL

3,0

schriftlich und/oder mündlich

Bindemittel I

UE

2,0

schriftlich

Bindemittel II

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Baustofflehre I

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Betontechnologie

VL

1,0

schriftlich

Technologie des Glases und Emails

IV

3,0

schriftlich und/oder mündlich

Silikatkeramik

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Wärmetechnik und Industrieofenbau Wärmetechnik

VL

4,0

schriftlich und mündlich

Wärmetechnik

UE

3,0

schriftlich

Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

VL

5,0

schriftlich und mündlich

Exkursion auf dem Gebiet des Industrieofenbaus im Gesteinshüttenwesen

EX

0,5

lehrveranstaltungsbegleitend

Aufbereitungslehre Grundzüge der Aufbereitung

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Theorie der Aufbereitungsprozesse

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Grundlagen des Gesteinshüttenwesens Bergbaukunde für Gesteinshüttenleute

VL

2,0

mündlich

Verfahrenstechnik und Metallurgie der Roheisen- und Stahlerzeugung

IV

2,0

mündlich

Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale

VL

2,0

schriftlich

Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale

UE

1,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Metallhüttenkunde I

VL

2,5

schriftlich und mündlich

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

VL

4,0

schriftlich und mündlich

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

UE

4,0

schriftlich

Im II. Studienabschnitt können die folgenden Fachprüfungen abgelegt werden:

Tabelle 2: Fachprüfungen im II. Studienabschnitt

Fachprüfung Fachprüfung umfaßt die Prüfungen aus folgenden Lehrveranstaltungen SSt Prüfungsmethode

Feuerfestkunde

Basische feuerfeste Baustoffe VL

10,0

schriftlich und/oder mündlich

Basische feuerfeste Baustoffe UE
Nichtbasische feuerfeste Baustoffe VL
Nichtbasische feuerfeste Baustoffe UE

Bindemittel und Baustoffe

Bindemittel I VL

10,0

schriftlich und/oder mündlich

Bindemittel I UE
Bindemittel II VL
Baustofflehre I VL
Betontechnologie VL

Alternativ dazu können über die angeführten Lehrveranstaltungen auch jeweils einzelne Prüfungen abgelegt werden.

 

 

Anlage C III. Studienabschnitt

Der III. Studienabschnitt besteht aus den Pflichtfächern der Tabelle 1 mit insgesamt 39 SSt.

Die Prüfungen sind nach folgenden Prüfungsmethoden abzulegen. Die Prüfungen sind den gesamten Fächern oder den einzelnen Lehrveranstaltungen innerhalb der Fächer zugeordnet.

Tabelle 1:Zuordnung der Lehrveranstaltungen zu den Pflichtfächern des III. Studienabschnitts

Diplomprüfungsfach Lehrveranstaltung

Art

SSt

Prüfungsmethode

Gesteinshüttenkunde Theorie des Glases

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Theorie des Glases

UE

3,0

schriftlich

Feuerfeste Baustoffe im Hüttenwesen

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Baustofflehre II

IV

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Baustoffe mit besonderen physikalischen Eigenschaften

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Anlagenbau und Verfahrenstechnik in der Gesteinshüttenindustrie

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Betriebsorganisation in der Gesteinshüttenindustrie

VL

2,0

schriftlich und/oder mündlich

Gesteinshüttenkundliche Exkursion

EX

3,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Wärmetechnik und Industrieofenbau Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

UE

3,0

schriftlich

Aufbereitungslehre Aufbereitung von Industriemineralen

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Aufbereitung von Industriemineralen

UE

3,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Probenahme und Vergleich-mäßigung

VL

1,0

schriftlich und mündlich

Grundlagen des Gesteinshüttenwesens Regelungs- und Systemtechnik

IV

2,0

schriftlich und mündlich

Computereinsatz in den technischen Wissenschaften

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Computereinsatz in den technischen Wissenschaften

UE

2,0

lehrveranstaltungsbegleitend

Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

VL

2,0

schriftlich und mündlich

Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

IV

4,0

schriftlich und mündlich

 

Anlage D Prüfungsfächer für das Thema der Diplomarbeit

 Das Thema der Diplomarbeit ist einem der folgenden Diplomprüfungsfächer zu entnehmen.

Tabelle 1:

Diplomprüfungfächer
Gesteinshüttenkunde
Wärmetechnik und Industrieofenbau
Aufbereitungslehre

Weiters kann ein Fach gemäss §7 Abs. 4 unter den dort angegebenen Voraussetzungen gewählt werden.

 

 

 


Semesterübersicht

 

I. Studienabschnitt 

Semester

Lehrveranstaltung

Art

SSt

       
1. Semester Mathematik I

VL

5.0

  Mathematik I

UE

3.0

  Computeranwendung und Programmierung

VL

2.0

  Computeranwendung und Programmierung

UE

2.0

  Chemie I

VL

4.0

  Physik I

VL

4.0

  Physik I

UE

2.0

       
Summe Semester    

22,0

       
2. Semester Mathematik II

VL

4.0

  Mathematik II

UE

2.5

  Statistik

VL

2.0

  Statistik

UE

1.5

  Darstellende Geometrie I

VL

1.0

  Darstellende Geometrie I

UE

2.0

  Physik II

VL

2.0

  Physik II

UE

1.0

  Chemie II

VL

2.0

  Allgemeine technische Mechanik I

VL

3.0

  Allgemeine technische Mechanik I

UE

2.0

  Einführung in das Gesteinshüttenwesen

VL

2.0

       
Summe Semester    

25,0

       
3. Semester Festigkeitslehre

VL

2.0

  Festigkeitslehre

UE

2.0

  Physikalische Chemie I (Modul 1 und 2)

VL

4.0

  Physikalische Chemie I (Modul 1 und 2)

UE

4.0

  Maschinenzeichnen I

VL

1.0

  Maschinenzeichnen I

UE

1.0

  Kraft- und Arbeitsmaschinen I

VL

2.0

  Elektrotechnik I

VL

3.0

  Einführung in die Mineralogie und Petrographie

VL

3.0

  Einführung in die Mineralogie und Petrographie

UE

1.0

       
Summe Semester    

23,0

       
4. Semester Analytische Chemie

VL

2.0

  Analytische Chemie und Silikatanalyse

UE

3.0

  Physikalische Chemie II (Modul 3)

VL

2.0

  Physikalische Chemie II (Modul 3)

UE

2.0

  Strömungslehre

VL

2.0

  Strömungslehre

UE

1.0

  Maschinenelemente für Anlagentechnik

VL

2.0

  Maschinenelemente für die Anlagentechnik

UE

2.0

  Spezielle Mineralogie

VL

2.0

  Elektrotechnik I

UE

3.0

       
Summe Semester    

21,0

       
Summe 1. Abschnitt    

91,0

 

 

 

II. Studienabschnitt

 

Semester

Lehrveranstaltung

Art

SSt

       
5. Semester Basische feuerfeste Baustoffe

VL

2.0

  Basische feuerfeste Baustoffe

UE

3.0

  Baustofflehre I

VL

2.0

  Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale

VL

2.0

  Petrographie und Lagerstättenkunde der Industrieminerale

UE

1.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

VL

2.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

UE

2.0

  Verfahrenstechnik und Metallurgie der Roheisen- und Stahlerzeugung

IV

2.0

  Bergbaukunde für Gesteinshüttenleute

VL

2.0

       
Summe Semester    

18,0

       
6. Semester Wärmetechnik

VL

4.0

  Nichtbasische feuerfeste Baustoffe

VL

2.0

  Nichtbasische feuerfeste Baustoffe

UE

3.0

  Bindemittel I

VL

3.0

  Bindemittel I

UE

2.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

VL

2.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

UE

2.0

  Metallhüttenkunde I

VL

2.5

  Silikatkeramik

VL

2.0

       
Summe Semester    

22,5

       
7. Semester Wärmetechnik

UE

3.0

  Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

VL

5.0

  Betontechnologie

VL

1.0

  Bindemittel II

VL

2.0

  Technologie des Glases und Emails

IV

3.0

  Grundzüge der Aufbereitung

VL

2.0

  Theorie der Aufbereitungsprozesse

VL

2.0

  Exkursion auf dem Gebiet des Industrieofenbaues im Gesteinshüttenwesen

EX

0.5

       
Summe Semester    

18,5

       
Summe 2. Abschnitt    

59

 

 

III. Studienabschnitt

 

Semester

Lehrveranstaltung

Art

SSt

       
8. Semester Baustofflehre II

IV

2.0

  Aufbereitung von Industriemineralen

VL

2.0

  Aufbereitung von Industriemineralen

UE

3.0

  Probenahme und Vergleichmäßigung

VL

1.0

  Regelungs- und Systemtechnik

IV

2.0

  Computereinsatz in den technischen Wissenschaften

VL

2.0

  Computereinsatz in den technischen Wissenschaften

UE

2.0

  Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

VL

2.0

  Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

UE

3.0

       
       
Summe Semester    

19,0

       
9. Semester Feuerfeste Baustoffe im Hüttenwesen

VL

2.0

  Theorie des Glases

VL

2.0

  Theorie des Glases

UE

3.0

  Baustoffe mit besonderen physikalischen Eigenschaften

VL

2.0

  Besondere Kapitel aus Anlagenbau und Verfahrenstechnik in der Gesteinshüttenindustrie

VL

2.0

  Betriebsorganisation in der Gesteinshüttenindustrie

VL

2.0

  Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

IV

4.0

  Gesteinshüttenkundliche Exkursion

EX

3.0

       
Summe Semester    

20,0

       
10. Semester Diplomarbeit    
       
Summe 3. Abschnitt    

39,0

       
Freie Wahlfächer    

21,0

       
Summe Studium    

210,0

 


Äquivalenzliste und Übertrittsbestimmungen

 

Lehrveranstaltung im neuen Studienplan

Entsprechende Lehrveranstaltung im alten Studienplan

 

LV

Art

St.A.

SSt

LVNr.

LV

Art

St.A.

SSt

  Einführung in die Mineralogie und Petrographie

VL

1.

3.0

620300

Mineralogie I

VL

1.

3.0

  Einführung in die Mineralogie und Petrographie

UE

1.

1.0

  Maschinenzeichnen I

VL

1.

1.0

140429

Maschinenzeichnen I

UE

1.

2.0

  Maschinenzeichnen I

UE

1.

1.0

  Kraft- und Arbeitsmaschinen I

VL

1.

2.0

141120

Maschinenkunde I

VL

1.

2.0

  Maschinenelemente für die Anlagentechnik

VL

1.

2.0

140753

Maschinenelemente I

VL

1.

3.0

140612

Maschinenelemente I

VL

1.

2.0

  Maschinenelemente für die Anlagentechnik

UE

1.

2.0

140625

Maschinenelemente I

UE

1.

3.0

  Spezielle Mineralogie

VL

1.

2.0

620301

Mineralogie II

VL

2.

3.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

VL

2.

2.0

600214

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

VL

1.

2.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

UE

2.

2.0

600226

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

UE

1.

2.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

VL

2.

2.0

600313

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

VL

1.

3.0

  Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

UE

2.

2.0

600325

Allgemeine Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

UE

1.

2.0

  Verfahrenstechnik und Metallurgie der Roheisen- und Stahlerzeugung

IV

2.

2.0

220007

Metallurgie und Verfahrenstechnik der Roheisen- und Stahlerzeugung

VL

2.

2.0

220008

Metallurgie und Verfahrenstechnik der Roheisen- und Stahlerzeugung

UE

2.

1.0

  Wärmetechnik

VL

2.

4.0

580210

Wärmetechnik

VL

2.

5.0

  Metallhüttenkunde I

VL

2.

2.5

520001

Metallhüttenkunde I

VL

2.

3.0

  Silikatkeramik

VL

2.

2.0

322433

Keramische Werkstoffe I

VL

2.

2.0

  Wärmetechnik

UE

2.

3.0

580346

Wärmetechnik

UE

2.

4.0

  Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

VL

2.

5.0

580715

Besonderer Ofenbau für Gesteinshüttenleute

VL

2.

5.0

580716

Anlagen für Wärmeprozesse in der Gipsindustrie

VL

2.

1.0

  Industrieofenbau für Gesteinshüttenleute

UE

3.

3.0

580826

Besonderer Ofenbau für Gesteinshüttenleute

UE

2.

3.0

  Betontechnologie

VL

2.

1.0

321515

Betontechnologie

VL

2.

2.0

  Technologie des Glases und Emails

IV

2.

3.0

321614

Technologie des Glases und Emails

VL

2.

2.0

         

321626

Technologie des Glases und Emails

UE

2.

1.0

  Baustofflehre II

IV

3.

2.0

320520

Baustofflehre II

VL

2.

2.0

         

320530

Baustofflehre II

UE

2.

1.0

  Probenahme und Vergleichmäßigung

VL

3.

1.0

180711

Probenahme und Produktstromvergleichmäßigung

VL

2.

1.0

  Aufbereitung von Industriemineralen

VL

3.

2.0

180619

Aufbereitung von Industriemineralen

VL

2.

1.0

  Regelungs- und Systemtechnik

IV

3.

2.0

240830

Regelungs- und Systemtechnik

VL

2.

2.0

240933

Regelungs- und Systemtechnik

UE

2.

1.0

  Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften I

VL

3.

2.0

600607 Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften für Gesteinshüttenleute

SE

2.

2.0

600622

Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften für Gesteinshüttenleute

UE

2.

1.0

  Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften II

IV

3.

4.0

600706

Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften für Gesteinshüttenleute

SE

2.

2.0

600721

Besondere Wirtschafts- und Betriebswissenschaften für Gesteinshüttenleute

UE

2.

2.0

 

Weiters gilt für Studierende, die sich freiwillig dem neuen Studienplan unterstellen und deren bisheriger Studienplan die aufgelisteten Lehrveranstaltungen nicht enthält, folgende Möglichkeit der Anrechnung:

Die Lehrveranstaltung Maschinenelemente (9 SWS) wird angerechnet als         Maschinenkunde I

                                        Mineralogie I (5 SWS)                                                     Mineralogie II

                                        Physik Praktikum (3SWS)                                             Einführung in das Gesteinshüttenwesen

 

Anrechnung von Studienabschnitten:

Der Abschluß des ersten Studienabschnittes nach einem der bisherigen Studienpläne wird angerechnet.

Lehrveranstaltungen, die nicht Bestandteil des ersten Studienabschnittes des vorliegenden Studienplanes sind, werden entsprechend obiger Liste angerechnet oder- wenn eine solche Äquivalenz nicht gegeben ist- als freies Wahlfach.

 

 


 

Qualifikationsprofil

Tätigkeitsfeld: Absolventen und Absolventinnen der Studienrichtung Gesteinshüttenwesen sind mit technisch und wirtschaftlich orientierten Aufgaben befaßt. Zu den vorwiegend technischen Arbeitsgebieten gehören unter anderem die Produktion mit den Bereichen der Rohstoff- und Grundstoffauswahl, der Produktionssteuerung, der Prozeßoptimierung und dem Qualitätsmanagement. Im Bereich der Produktanwendung erstreckt sich die Tätigkeit vor allem auf die Anwendungsbetreuung sowie die Schadensanalyse.

Darüber hinaus sind viele Absolventen und Absolventinnen im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig.

Zu den vorwiegend wirtschaftlich orientierten Einsatzgebieten zählen der Vertrieb, das Marketing, das Controlling sowie die Logistik.

 

Es können folgende Qualifikationen für das Tätigkeitsfeld der Absolventen und Absolventinnen des Gesteinshüttenwesens identifiziert werden:

 

Daraus ergibt sich folgende Gestaltung des Studienplanes:

Eine breite Grundlagenausbildung soll den wechselnden beruflichen Anforderungen entsprechen. Dadurch soll es möglich sein, für neuartige Problemstellungen selbständige technische Lösungen zu erarbeiten. Aufbauend auf diese Basisausbildung folgt eine Fachausbildung in den Kerngebieten des Gesteinshüttenwesens.

Übungen, Praktika, und insbesondere die Diplomarbeit während des Studiums fördern die Fähigkeit zur praktischen Arbeit und die Umsetzung der Theorie in die Praxis.

Zusätzlich ist eine sprachliche und wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung vorgesehen, um einen weltweiten Einsatz der GesteinshütteningenieurInnen